Recherche:
Radurlaub ZeitReisen GmbH, Aktuelle Pressemitteilung
06.05.2013, 4.135 Zeichen, 4 Bilder, Langfassung

Segeln und Radfahren: Die neue Balearen-Route des Spezialanbieters Inselhüpfen

Die Balearen erfrischend neu erleben

Mit dem Großsegler Atlantis vor Mallorca, Ibiza, Formentera und Cabrera kreuzen, die Eilande via Fahrrad erkunden - das und mehr verspricht die Sonderreise „Balearen" des Spezialanbieters Inselhüpfen.

Im Spätsommer taucht das Blau des Himmels über Mallorca nahtlos ins Meer. Kleine bunte Boote tanzen wie Girlanden auf den Wellen im Hafen von Palma de Mallorca. Dort lockt die Altstadt mit einem Besuch der Kathedrale La Seu oder der benachbarten Residenz des Spanischen Königs. Nach Ankunft lohnt ebenso der kleine Anstieg zur Burg Castell de Belver, um Stadt und Küste zu überblicken. Etwa bis zur Bucht von Peguera, in der die „Atlantis" am ersten Abend vor Anker übernachtet. Doch die Sicht reicht nicht bis nach Port d'Andratx. Das hübsche Fischerdörfchen ist Ziel der ersten Radtour und mittlerweile Wahlheimat für Auswanderer aus aller Welt.

Nach Seebärenart die Freiheit des Meeres spüren
Der dritte Reisetag ist der erste Seetag. Er führt in den Norden Ibizas nach Portinatx, einer der schönsten Urlaubsorte der Insel. Steuermann Don Bloemkolk hat schon kurz nach Einschiffung in Palma dafür gesorgt, dass jeder der 36 Passagiere weiß, was eine Schot und was eine Fall ist oder wie man sicher die Takelage hoch klettert. Wer nicht mit anpacken möchte, liest ein Buch oder genießt ein kühles Bier an Deck. Keiner der Aktivurlauber muss, aber jeder darf gerne der Crew helfen, die 14 Segel des 57 Meter langen Dreimasters zu setzen. Auf der „Atlantis" funktioniert alles per Muskelkraft, nach Seebärenart. 1985 wurde das Schiff zum Großsegler umgebaut. Davor tat es als Feuerschiff „Elbe 2" 70 Jahre lang in nördlichen Gewässern Dienst.

Den Duft der Flower Power-Insel schnuppern
„Ondulierend" ist eines der Lieblingsbeschreibungen der Inselhüpfen-Guides - ein gefälliger Ausdruck für das Auf und Ab auf den 30 bis 50 Kilometer langen Tagesetappen. Auf Ibiza lässt man sich das gerne gefallen. Denn auf panoramareiche Bergetappen folgen schöne Sandstrände wie San Vicente oder Santa Eularia del Rio mit obligatorischem Badestopp. Am Abend durch die engen Gassen von Dalt Vila, der befestigten Oberstadt von Ibiza-Stadt, über jahrhundertealtes Kopfsteinpflaster zu schlendern, darf man trotz aktivem Tagesprogramm nicht versäumen, will man mediterranes Lebensgefühl einsaugen. Es ist ein magischer Mix aus spanisch-katalanischen und arabischen Einflüssen des Mittelalters und der Flower Power-Generation, die in den 70er-Jahren die Insel bevölkert hat. Spätestens der Besuch der kleinen, fast unbewohnten Insel Cabrera am Folgetag erdet wieder. Ihr karges Profil verdankt sie gefräßigen Ziegen. Im Volksmund Ziegeninsel genannt ist das südlich vor Mallorca gelegene Eiland heute ein Nationalpark und Rückzugsgebiet seltener Vogelarten. Von der Ostküste Mallorcas aus führt die letzte Radtour zunächst in Küstennähe bis El Arenal und anschließend bis Palma de Mallorca, wo Zeit für ein Glas Rioja in einer der zahlreichen Bodegas bleibt, bevor Etappe und Reise im Ausgangshafen Portals Nous enden.

Reise-Informationen:
Die achttägigen Balearen-Sonderreisen auf dem Großsegler Atlantis kosten in der Doppelkabine mit Vollpension ab 1.490 Euro pro Person. Sie starten im Hafen Portals Nous in Palma de Mallorca. Termine sind von 31. August bis 7. September und von 7. September bis 14. September 2013. Wind und Wetter sind bei Segelreisen nicht beeinflussbar. Leichte Änderungen der Route sind kurzfristig möglich. Weitere Informationen und Buchung über Radurlaub ZeitReisen, Maybachstraße 8, D-78467 Konstanz, Tel. +49 (0) 7531 - 36186-0, Fax +49 (0) 7531- 36186-11, info@inselhuepfen.de. Im Internet unter www.inselhuepfen.de.

Fachwissen darüber hinaus - zur redaktionellen Nutzung bei Angabe der Quelle:
Ein Kurzfilm zum Großsegler Atlantis: hier
Ein Kurzfilm zu den Balearen: hier